Häufigste Einsatzbereiche:

 

Orthopädie / Operationen: 

Rückenschmerzen
Wirbelsäulenverkrümmungen
Fußfehlformen
Bandscheibenproblemen
Verschleiß (Arthrose) etc.
Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen nach Unfall
Rheumatischen Erkrankungen
Künstliches Knie- oder Hüftgelenk
Bandscheibenvorfall (Prolaps)
Knochenbrüche 
Verletzungen des Muskel-Sehnen-Bandapparates
Gelenkfehlstellungen etc.

 

Neurologie:

Schlaganfall (Apoplex) mit Lähmungserscheinungen und Koordinationsstörung
Multiple Sklerose
Morbus Parkinson
Lähmungserscheinungen nach Unfall , Bandscheibenvorfall oder OP

 

Kinderheilkunde:

Krankheitsbilder aus dem Bereich der Orthopädie Neurologie und Chirugie bei Kindern

 

Schmerztherapie:

Schmerzen im gesamten Muskel- und Skelettsystem (Fibromyalgie)
Rückenschmerzen
Kopf- und Gesichtsschmerzen

 

Innere Medizin:

Herz- Kreislaufsystem (Funktionsstörungen)
Strukturelle Veränderungen im Herz- Kreislaufsystem (Herzinfarkt)
Asthma
chronische Bronchitis
Rheuma
Funktionsstörungen des Gefäßsystems

 

Gynäkologie / Urologie:

Inkontinenz
Operative Verfahren z.B. bei Senkungsbeschwerden

 

Prävention:

Vorbeugung der Entstehung
von Krankheiten
Funktionseinbußen und
Risikofaktoren
der Wiederkehr einer bereits bestehenden gesundheitlichen Problematik (Rezidivprophylaxe)