MEDICAL TAPING CONCEPT

Die Erklärung des Taping-Prinzips

Das elastische CureTape® sorgt durch eine spezielle Applikationsmethode dafür, dass die Haut angehoben wird. Dies ergibt eine sofortige Druckreduzierung, wodurch der Blutkreislauf und die Lymphabfuhr (lokal) wiederhergestellt wird. Der Druck auf die Schmerzrezeptoren nimmt ab, der empfundene Schmerz vermindert sich sofort bzw. verschwindet ganz.
Durch die kontinuierliche Unterstützung des natürlichen Heilungsprozesses des eigenen Körpers entsteht ein Effekt der deutlich weiter reicht als eine übliche halb-stündige Behandlung. Weil Cure-Tape® über mehrere Tage hinweg getragen werden kann, auch während dem Duschen und Schwimmen, sorgt das Cure-Tape® für eine einzigartige 24 Stunden Behandlung.

Folge: Linderung der Schmerzen und eine schnellere Genesung.

 

Bei welchen Beschwerden wird das Medical Taping Concept eingesetzt?

Das Medical Taping Concept ist eine, ursprünglich aus Asien stammende, Tape-Methode, die nicht nur eine stabilisierende Wirkung auf die Gelenke hat, sondern auch die Muskelfunktionen sowie die Blut- und Lymphzirkulation stimuliert und unterstützt.

CureTape® unterstützt bzw. aktiviert die körpereigen Heilungsmechanismen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken.
Diese Methode wirkt in der Praxis viel besser als die klassische Behandlung solcher Verletzungen mit konventionellem weißen Sporttape

 

Die Eigenschaften des CureTape®

Elastisches, luftdurchlässiges, selbstklebendes Tape auf hochwertiger Baumwolle
Antiallergische Acryl Klebefläche*
Wasserfest (auch unter der Dusche, Schwimmen)
Ohne Zugabe von Arzneimittel

*Sollten Sie doch allergische Reaktionen zeigen (z.B. starker Juckreiz), bitte das Tape sofort entfernen.

 

Die Effekte von CureTape®

Aktivierung/ Regulierung des Blut und Lymph-Kreislaufes
Verbesserung der Muskelfunktion
Unterstützung der Gelenkfunktion
Schmerzlinderung
Neurophysiologische und segmentale Beeinflussung


Anwendung

Schmerzlinderung (Spannungs-) Kopfschmerzen und Nervenschmerzen durch Beeinfulussung des Nervensystems
Nachbehandlung von Verletzungen
reduzieren von Entzündungen oder Feuchtigkeitshäufungen (Ödem, aber auch Hämatomen)
Haltungskorrekturen
Behandlung von Beschwerden durch Überbelastung (wie Mausarm,RSI, Tennis- oder Golfellbogen)
ebenso wie prophylaktisch tapen
Postitives beeinflussen der Organe, z.B. bei Magenbeschwerden

 

HWS-Syndrom (muskuläre Hypertonie, Arthrose, Kopfschmerz)
Cervico Brachialgie (Epicondylitis, Carpal-Tunnel-Syndrom)
LWS-Syndrom (ISG-Blockierung, Ischialgien, Diskusprolaps)
Postoperative Nachsorge 
Skoliosen
Impingment-Syndrom
Schulterluxation
Arthrose
Gelenkdistorsionen
Polyneuropathie
Harninkontinenz
Lymphödeme
Migräne
Menstruationsbeschwerden

 

Ende 1998 hat sich die Firma PhysioTape stark dafür eingesetzt, einen der Gründer der Japanischen Tapemethode (Kinesio Taping) nach Europa zu holen, um die niederländischen und deutschen Physiotherapeuten zu schulen.

Seit 1999 wuchs die Anzahl der Ärzte und Physiotherapeuten, die sich diese japanische Methode zu eigen gemacht haben, sehr schnell. Deren Folge war, dass immer mehr Möglichkeiten entdeckt wurden. Neue Techniken und Ergänzungen folgten einander im schnellem Tempo. So entstanden also neue Behandelungsmethoden, wie “Medical Taping”, “Lymph Taping”, “Meridian Taping” und “Cross Taping”. Alle diese Methoden sind daraufhin in das Medical Taping Concept zusammengebracht worden.


© 2010 Alle Texte und Bilder auf dieser Internet-Website sind geschützt (copyright) und dürfen nicht ohne ausdrücklicher Zustimmung von FysioTape BV übernommen werden.